WERKRAUM live „Universe of Possibilities – Der Komponist Steffen Schorn

Bild

Das neue Format des Kulturkanals 20-20.live, geht auf Sendung.
Zu Gast sein wird der deutsche Jazz-Multi-Instrumentalist und Komponist Steffen Schorn, den man getrost einen Weltgesandten des Jazz nennen darf. Er konzertiert seit mehr als drei Jahrzehnten als Solist mit unterschiedlichen Ensembles auf der ganzen Welt und hat so die Rhythmik und Melodik vieler Kontinente fasziniert in sich aufgesogen. Sie finden Eingang in seine Kompositionen, die seinen musikalischen Output mehr und mehr zu einem großen Gesamtwerk, zu einer ganz eigenen musikalischen Sprache im zeitgenössischen Jazz reifen lassen.
Schorns Musik sprengt Grenzen, sträubt sich gegen jede schnelle Einordung, benötigt dafür allerdings auch den unvoreingenommenen, sensitiven Zuhörer. Hinter diesem Werk steht der Mensch Steffen Schorn mit seiner Geschichte, seinen Initiationen und Träumen.
Vom Jungen aus der Bodensee-Region, der binnen weniger Jahre zu einem der angesagtesten Tieftöner unter den Saxofonisten Europas wurde, bevor er mehr und mehr eintauchte in die Entdeckung und Erforschung der schier unendlichen Möglichkeiten neuer, hochkomplexer Rhythmus-Architekturen, handelt unsere Geschichte: „Universe of Possibilities – Der Komponist Steffen Schorn“.
Host: Gerhard von Richthofen
Moderation: Andreas Richartz
Special Guest: Roger Hanschel

„DEDICATIONS“ Press

Bild

Press:

       

 


hr2 Jazz Now:
„Eine Weltklasse Big Band mit einem aussergewöhnlichen Komponisten, Instrumentalisten, Bandleader“


allaboutjazz.com, Mai 2021:
„a colorful listening experience … complex arrangements that mix jazz and classical traditions with exuberant innovation … dreamily and unconventionally elegant.“


RONDO, Mai 2021:
„Steffen Schorn zählt zu den besten Komponisten und Arrangeuren der aktuellen Jazzszene…Mit einem enormen Gespür für Stimmungen arrangiert Schorn hier und in einigen anderen Stücken mehrstimmige Passagen und schlägt damit die Brücke vom Jazz zur Kammermusik. Großartig.“


Peter Sonderegger, Zürich:
„sensibel, melodiös, komplex, ausdrucksstark, innovativ, inspirierend, gefühlvoll, anspruchsvoll, mit- und hinreissend“


Kulturtip:
„Das 1995 gegründete Zurich Jazz Orchestra zählt zur europäischen Spitzenklasse und weist mit seinem fünften Album mögliche Wege in die Zukunft dieses Klangkörpers. Steffen Schorn … hat der All-Star-Band eine Reihe von Stücken vorgelegt, die überraschen und zugleich beglücken … „Dedications“ zeigt das Zurich Jazz Orchestra am Puls der Zeit.“


Michael van Gee, Jazz´n´More:
„… gelingt mit ”Dedications” erneut die Verbindung zwischen höchst anspruchsvollen Kompositionen und Arrangements und dennoch für den Hörer jederzeit zugänglichen und nachvollziehbaren Klänge
… farbenreiche, sehr differenzierte und ausgeklügelte Stücke, die die Qualitäten des ZJO und ihrer grossartigen Solisten unterstreichen.“


Aargauer Zeitung: „Best of April: Die Alben des Monats“
„Schorn liebt es, die klanglichen Möglichkeiten einer Grossformation auszureizen, vor allem in den tiefen Registern. Insofern hat er noch einen Zacken zugelegt.“


NZZ am Sonntag:
„Vielfarbig leuchtet und schimmert der satte Orchesterklang, raffinierte, ausnotierte Tutti-Passagen wechseln ab mit kollektiven Improvisationen und mitreissenden Solos.“


JAZZPODIUM, Juni 2021:
„Mit dem Zurich Jazz Orchestra beweist Schorn, dass er auch große Formationen äußerst unkonventionell klingen lassen kann … moderne orchestrale Bigband-Musik voller Ideen, Klangfarben und komplexer Verschachtelungen, die alles andere als verkopft und akademisch klingt.“

„Wer nach knapp vierzig Minuten den Trip durch dieses aufregende Album abgeschlossen hat, der ist erfüllt von lange nachwirkenden Klangeindrücken“

„Mit dem Zurich Jazz Orchestra fand Schorn den idealen Klangkörper, um seine eigene Komponiersprache zum Ausdruck zu bringen… – harmonische und rhythmische Vertracktheiten, Arrangements von höchster Intensität und Kompositionen voller Brüche“

„ »Dedications« ist die konsequente Fortentwicklung hin zu noch mehr kompositorischer Tiefe, tonsetzerischer Raffinesse und spieltechnischem Anspruch.“

„lichtschnelle Unisono-Passagen, herausfordernde Melodiesprünge, abrupte Wendungen, verschachtelte Tonketten, die in irrsinnigem Tempo miteinander verwoben werden.“

„Diese Freiheit im Kontext des Notierten ist ein Moment, das der Musik von Schorn ihre Leichtigkeit verschafft. Die enorm komplexen Abläufe offenbaren sich erst beim genauen Zuhören.“

„Klangforschung und das Experiment stehen bei Schorn im Mittelpunkt, nicht die Komposition am Reißbrett.“

„Schorn fächert den Orchestersound mit diesem unkonventionellen Instrumentarium weit auf und benutzt das tiefe Blech, um den Kompositionen rhythmische Konturen und metrischen Schliff zu verpassen.“


JAZZHETIK, Juli/August 2021:
„ein Feuerwerk an Kompositionskunst, Spielfreude und – Dedications.“

„Die Klänge und Phrasen, die Steffen Schorn formt, werden im Zusammenspiel mit dem ZJO quicklebendig und machen sich auf den Weg, die Herzen der Menschen zu erobern. “

„Etwas steckt drin, das man immer wieder durchlebt, was einen nicht loslässt.“

„Die Musik entfaltet sich so, dass man reingezogen wird, dass man Entwicklungen nachvollziehen kann. Dass man mitgenommen wird in die Erfahrungsvielfalt.“

„das Tor zum Schlaraffenland“


 

NEW CD OUT: DEDICATIONS Zurich Jazz Orchestra & Steffen Schorn

Bild

NEW CD OUT:   DEDICATIONS

Zurich Jazz Orchestra & Steffen Schorn

MONS records    
Zurich Jazz Orchestra

release concert: april 15, 2021
release date: april 16,  2021


Press:

Kulturtip:
„Am Puls der Zeit“

hr2 Jazz Now:
„Eine Weltklasse Big Band mit einem aussergewöhnlichen Komponisten“

RONDO, Mai 2021:
„Steffen Schorn zählt zu den besten Komponisten und Arrangeuren der aktuellen Jazzszene… Großartig.“

allaboutjazz.com, Mai 2021:
„a colorful listening experience …  with exuberant innovation … dreamily and unconventionally elegant.“

Michael van Gee, Jazz´n´More
„farbenreiche, sehr differenzierte und ausgeklügelte Stücke, die die Qualitäten des ZJO und ihrer grossartigen Solisten unterstreichen.“


Tracklist

01 The Mad Code 01:56
02 Monsieur Pf. 07:01
03 So eine … 04:50
04 Martha 07:47
05 Til Charlotte 02:29
06 Walzer Part I 06:16
07 Walzer Part II 04:07
08 Walzer Part III 03:29

All tracks composed & arranged by Steffen Schorn except «Til Charlotte», composed by Lars Andreas Haug, arranged by Steffen Schorn.

Lineup

Steffen Schorn cond/comp, Murat Cevik fl, Reto Anneler fl/cl/sax, Lukas Heuss sax/cl, Thomas Lüthi sax/cl, Tobias Pfister sax/cl, Nils Fischer sax/cl, Patrick Ottiger tp/flh, Wolfgang Häuptli tp/flh, Bernhard Schoch tp/flh, Raphael Kalt tp/flh, Adrian Weber tb, René Mosele tb, Silvio Cadotsch tb, Don Randolph tb, Gregor Müller p/keyb, Theo Kapilidis g, Patrick Sommer b, Pius Baschnagel dr/perc

The European jazz scene boasts a number of world class professional Big Bands, all with their own rich history and tradition. The Zurich Jazz Orchestra, founded in 1995, undoubtedly belongs to this exclusive club.

The big band recorded its fifth studio album in the winter of 2020/21, the second under the direction of Steffen Schorn, who was musical director for six years before changing to his current role as congenial composer in residence.

Fortunately. The album “Dedications” is a worthy successor to “Three Pictures”, released in 2018. Schorn’s compositions and thus the sound of the orchestra have, if at all possible, become even richer, more colorful, more differentiated, but at the same time more powerful. The album is proof of the fact that the sound spectrum and the possibilities of a top-class big band are almost unlimited. And if there were limits, they could be shifted with ease by someone like Steffen Schorn. “I loved working with this band, and when I took up the position of orchestra leader, it came at just the right time. I still had a lot of to-dos on my musical bucket list, and I knew this band had what it took to reach all my aims”.

“Dedications” is proof that Steffen Schorn has been able to tick off a thing or two on his bucket list. The music on the album is sophisticated yet accessible, staking out the essential themes of modern big band music and all its options at once. From the opener “The Mad Code”, originally written for solo piano and now completely re-orchestrated for the ZJO, to the pan-diatonic “Monsieur Pf.”, a tongue-in-cheek reference to a German police officer, to “Walzer”, the three-part closing tune that works with different harmonic layers, the Zurich Jazz Orchestra fits perfectly and flawlessly into its role as mediator of everything human – and superhuman, at times.

It oscillates with ease between a wall of sound and intimate chamber music, between force and finesse. You don’t ever get tired of listening to such a band.

 

 

NEW 2CD Set OUT: „HERMETO´s UNIVERSE“

Bild


The Norwegian Wind Ensemble | Steffen Schorn
Hermeto Pascoal | Marcio Bahia | Roger Hanschel

PR200070-Cover

The Norwegian Wind Ensemble | Steffen Schorn
Hermeto Pascoal | Marcio Bahia | Roger Hanschel
Besetzung:
The Norwegian Wind Ensemble conducted by Steffen Schorn
Hermeto Pascoal – prepared piano, water glass, melodica, bass flute, voice
Marcio Bahia – drums, percussion
Roger Hanschel – sopranino sax, soprano sax, F-mezzosoprano sax, alto sax
Steffen Schorn – C-melody sax, baritone sax, bass sax, Eb-tubax, Bb-tubax, alto flute, bass flute, bass clarinet, contraalto clarinet, harmophon


International Press:


„…The wide range of this present production is – like the previous, much-praised production “Tiefenträume” (Dreams from the depths) – is unparalleled for variety and expressive power.“  latinjazznet.com


„… it is the genius of Steffen Schorn – and the members of the Norwegian Wind Ensemble – to bring all of this multitudinous harmonic palimpsest to life in a manner that constantly reminds us of Mr Pascoal’s unique lyrical gifts … quite magical and eminently enjoyable…“  jazzbluesnews.com


Magische Klangpoesie: Steffen Schorn und „Det Norske Blåseensemble“ widmen sich der Musik der brasilianischen Musiklegende Hermeto Pascoal“   nrwjazz.net


„… Das Album ist mehr als ein übliche Hommage. Es zeugt von musikalischer Seelenverwandtschaft.“ Werner Stiefele, RONDO


„Hermeto’s Universe“ (Paschen Records) is of a similarly provocative quality, referring to the Brazilian composer Hermeto Pascoal…The bass saxophonist Steffen Schorn has achieved an outstanding homage to the maestro’s 85th birthday by arranging these complex structures for the Norwegian Wind Ensemble and achieving a maximum degree of aesthetic appeal thanks to the smooth drive of the percussion maestro Marcio Bahia
Michael Kube, NMZ December 2020


„In seinen Neuarrangements von Pascoal-Stücken hebt ihn der deutsche Saxophonist Steffen Schorn endgültig in den Pantheon…. Es hängt mit der komplexen Instrumentierung zusammen, dass einem solche Gedanken aufsuchen.“

„verschachtelte und doch transparente, stets abwechslungsreiche Großensemblemusik, die laufend und mit Feingespür zu überraschen weiß … Indeed: This is ein Universum, sich selbst genug.“
Levi Sorglos, JAZZPODIUM September 2020


„The Norwegian Wind Ensemble was founded in 1734, so the competition can only be amazed. The 24 musicians switch between styles and genres with ease, here they celebrated the music of the Brazilian Hermeto Pascoal with Steffen Schorn.“
Günther Huesmann, „Jazz across the border“


„Maximum degree of aesthetic sound attractiveness … Steffen Schorn has succeeded in creating an outstanding homage to the Brazilian composer Hermeto Pascoal.“
Hans-Dieter Grünefeld, SONIC July / August 2020


„… a harmoniously complex music like“ Ilza Nova „with the force of a samba school and a rousing timing. Here you can hear the craziest changes in tempo and harmony. Among other things, Schorn plays the Tubax, a special saxophone in the sub-double bass range, and he makes it snore, grunt and rattle that it blows your ears off. … In the interpretation of this ensemble, compositions like „Mente Clara“ with their strict beauty blossom into heartbreaking beauty. „
Ralf Stiftl, Westphalian Gazette


„The order of the jungle: This is how „Hermeto’s Universe“ sounds…the musical and therefore spiritual life universe of Hermeto Pascoal is multifaceted, ambiguous, multi-layered: rhythms overlap, pulsate in opposite directions, accelerate or slow down a constant flow of sounds that seem to be incessantly simple, exist, and Hermeto’s message is clear: don’t talk so much, but listen, dive in, feel, let yourself in for it. …Yes, this music speaks to us in tongues, if you like, and Steffen Schorn is on the right track with his adaptation, which may actually lead us to the holy grail of Brazilian music as it occurs in the Hermeto Pascoals universe.“
Roland Biswurm, BR2 (Radio Bavaria)


 

Was Weite Herzen Füllt Presse

Bild

WAS WEITE HERZEN FÜLLT

Was Weite Herzen Füllt 200

Presse:


Platte des Monats:
„Musik von höchster Qualität. Vital und bereichernd wie seit längerem nix“
JAZZPODIUM


„Herrschaften, was haben wir auf dieses Album gewartet !“
JazzCity


„man wird sprachlos angesichts der wahnwitzigen, hellsichtigen Spiellust aller Beteiligten“
Stefan Pieper


„Geschliffene, farbige, ungemein vollkommen wirkende Wiedergaben“
Johannes Adam


„Kollektives Bewusstsein für bestes Spielniveau neigt sich hier auch zur Neugier, komplexe Strukturen mit der eher physischen Präsenz rhythmischer Vitalität eines weiten Herzens superb zu vereinbaren.“
Hans-Dieter Grünefeld, SONIC November 2019


„im wahrsten Sinne des Wortes einzigartig…“
Klassik Heute


„Warm, wohlgeformt, profiliert, expressiv und bar jeder Erdenschwere“
Badische Zeitung


„Living and breathing music withpout borders“
London Jazz News


„Der Klangfarbenreichtum…ist betörend; betörend weich, aber auch zupackend, betörend durch die ungeheure Präzision bei der Intonation, vor allem durch die Stimmverteilung, die die ganzen Lagen ausreizt.“
Michael Rüsenberg


„fulminantes Können: homogen, warm, virtuos. Gut, dass wir diese Top-Formation haben!“
Badische Zeitung


„Wirklich eine herausragende Aufnahme“
 Henning Sieverts, BR


„diese wunderbar gelungene, spannende, fantasievolle, schlüssige, schön aufgemachte und berührende CD …einfach fantastisch!“
Dr. Thorsten Preuss, Redaktion BR


„A work of great beauty and artistic integrity…
with some of the finest saxophone artists of our time.“
Scott Robinson


„So etwas kann man eigentlich gar nicht spielen“
Lutz Wildner, Tonmeister BR


„Virtuosic performances and adventurous spirit“
Dennis Russell Davies


„Really unique… highest level“
Dave Liebman


MONSTER SUITES

Bild

„Vor fast genau drei Jahren war Komponist und Multi-instrumentalist Steffen Schorn zusammen mit seinem langjährigen Weggefährten Roger Hanschel zu Gast im Club Subway. Das Konzert war ein klangmächtiges und herausragendes Ereignis für das SJO und ist in flammender Erinnerung geblieben. Nicht zuletzt deshalb war es an der Zeit Steffen Schorn erneut einzuladen und gemeinsam mit ihm und Roger Hanschel neue Werke aus Schorns unerschöpflichem Oeuvre zu präsentieren.“


„Dreamtime Sute“ Kritiken FAZ und Frankfurter Rundschau


PERNBAMBUCO: SJO feat. STEFFEN SCHORN & ROGER HANSCHEL 2016:


 

„Was Weite Herzen Füllt“ on air:

Bild

„Was Weite Herzen Füllt“ – on air :


Was Weite Herzen Füllt


3. Oct. 2019, 21:05h DLF:                           DLF, Jazzfacts


4. Oct 2019, 22.04 – 00.00h  WDR 3:         WDR 3 Jazz & World


10. Oct 2019, 22.04 – 00.00h                       WDR Jazz & World


13. Oct 2019, 9:03  SWR2:                            SWR2 Matinee


5. Nov. 2019, 23.05 – 00.00 BR-Klassik:           JAZZTIME


13. Nov. 2019, 00:12-02:00 Bayern 2:            Concerto bavarese


12. Dec. 2019, 21:03 SWR 2:                    RADIOPHON


Press:

Platte des Monats 2/20
„…Musik von höchster Qualität. Vital und bereichernd wie seit längerem nix.“
JAZZPODIUM

„man wird sprachlos angesichts der wahnwitzigen, hellsichtigen Spiellust aller Beteiligten“
Stefan Pieper

„Geschliffene, farbige, ungemein vollkommen wirkende Wiedergaben“
Johannes Adam

„im wahrsten Sinne des Wortes einzigartig…“
Klassik Heute

„Warm, wohlgeformt, profiliert, expressiv und bar jeder Erdenschwere“
Badische Zeitung

„Herrschaften, was haben wir auf dieses Album gewartet !“
JazzCity

„Living and breathing music withpout borders“
London Jazz News

„Der Klangfarbenreichtum…ist betörend; betörend weich, aber auch zupackend, betörend durch die ungeheure Präzision bei der Intonation, vor allem durch die Stimmverteilung, die die ganzen Lagen ausreizt.“
Michael Rüsenberg

„fulminantes Können: homogen, warm, virtuos. Gut, dass wir diese Top-Formation haben!“
Badische Zeitung

„Wirklich eine herausragende Aufnahme“
 Henning Sieverts, BR

„diese wunderbar gelungene, spannende, fantasievolle, schlüssige, schön aufgemachte und berührende CD …einfach fantastisch!“
Dr. Thorsten Preuss, Redaktion BR

„A work of great beauty and artistic integrity…
with some of the finest saxophone artists of our time.“
Scott Robinson

„So etwas kann man eigentlich gar nicht spielen“
Lutz Wildner, Tonmeister BR

„Virtuosic performances and adventurous spirit“
Dennis Russell Davies

„Really unique… highest level“
Dave Liebman


 

NEW CD OUT: WAS WEITE HERZEN FÜLLT Music for six Saxophones Raschèr Saxophone Quartet Steffen Schorn | Roger Hanschel

Bild


WAS WEITE HERZEN FÜLLT

Music for six Saxophones

Raschèr Saxophone Quartet
Steffen Schorn | Roger Hanschel


Was Weite Herzen Füllt 200


Label: Paschen Records
Release: 2019
CD, high resolution download in 5.0 and Vinyl
Besetzung:
Raschèr Saxophone Quartet:
Christine Rall – soprano, alto saxophone
Elliot Riley – alto, soprano saxophone
Andreas van Zoelen – tenor, bass saxophone
Kenneth Coon – baritone saxophone

Steffen Schorn – tenor, baritone saxophone, B-tubax
Roger Hanschel – alto, F-mezzo, sopranino saxophone


Tracklist:

01 Was Weite Herzen Füllt
02 Three Pictures – 1st Movement
03 Three Pictures – 2nd Movement
04 Three Pictures – 3rd Movement
05 Manic Maelzel – Part I
06 Manic Maelzel – Part II
07 Regeneration & Blend
08 Wo Kommt Denn Des Her
09 Buddy´s Soul – for Ken

compositions & arrangements by Roger Hanschel and Steffen Schorn

High Resolution Download in 24bit/48kHz

onkyo music (US)


More CDs