Press

Zurich Jazz Orchestra:


7. Mai 2019    Jazz’n’More Mai/Juni Nr. 3/2019

„Schorn kam nach Zürich, um einen eigenen und unverwechselbaren Bandklang für das Orchester zu erarbeiten. Seine Leidenschaft für das Komponieren von Suiten hat während der fünf Spielzeiten einen deutlichen musikalischen Schwerpunkt gesetzt.
„Wir sind froh und stolz, dass Steffen Schorn ab September 2019 zum `Composer in Residence`für das Zurich Jazz Orchestra wird. Die nächsten Kompositionen, Suiten und CD-Projekte sind bereits im Gespräch und werden ins kommende Saisonprogramm aufgenommen werden“ 

Jazz´n´More


7. Dezember 2018     All about Jazz

Three Pictures – best big band album of the year

„Multiple reedman Steffen Schorn carved out the best big band album of the year, a swooping, soaring, left of center, accessible outing features two very different, dynamic suites, and more.“

Dan McClenaghan, Allaboutjazz


 12. September 2018   DOWNBEAT October 2018

Versatility on the Low End – Steffen Schorn (Downbeat)

A cinematic quality… an emerging creative force on Europe´s large-ensemble scene. The music´s muscular bottom is a product of Schorn´s own experiences in the reed section.“                                                          

   Geoffrey Himes, Downbeat


31. August 2018     Jazzpodium 9/2018

Zarte Mischklänge, kochende Grooves, kollektive Eruptionen – (Jazzpodium 9/18)


 15. August 2018    Jazzpodium 7/8 2018

Schaffhauser Jazzfestival – Ein Markstein im Schweizer Festivalkalender

„Einen ersten Festival-Höhepunkt setzte am Eröffnungsabend das Zurich Jazz Orchestra… Das Werk stand unter permanenter Hochspannung. Das Orchester vibrierte durch harmonische, melodische und rhythmishce Zellen, die fortlaufend neu fokussiert und zuammengesetzt wurden. Auffallend waren die Tieftöner-Klänge, die rhythmischen Vertracktheiten und mächtighen Grooves“

Pirmin Bossart, JAZZPODIUM


4. Juli  2018    Jazz in Europe

„very diverse with tracks ranging in mood from frantic to serene…
the album invokes a full range of moods…
the Zurich Jazz Orchestra has rightly earned it’splace amoungst Europe’s top professional Big Bands… Steffen has led the band at countless concerts both in their home base of Zurich (Switzerland) and internationally.“
Jan Veldman, Jazz in Europe

26. Juni 2018     Jazz in Europe

„Since taking the artistic directors chair Schorn has presented the band with over 70 arrangements, and in his first three seasons presided over an extensive performance schedule. “Three Pictures” has succeeded in creating its “own” sound, this album has a uniqueness that defies comparison.
The Zurich Jazz Orchestra performs flawlessly throughout,  there is never a dull moment. The solo passages are strong and the superb musicianship of the players is ever present….I enjoyed this album from start to finish.
Three Pictures is a great document of a large jazz ensemble at the top of their game. Highly Recommended.“
Jan Veldman, Jazz in Europe

23. Juni 2018     All About Jazz

„high-quality compositions—all highly layered and deftly nuanced works
Three Pictures is a wall-spanning mural, the color brushed on with similar but more expensive techniques. A masterful exploration of tone and color, of brightness and dark grays, of beautiful sweeping harmoniousness and attention-grabbing clamor, of well-rendered solos and finely-crafted ensemble charting.“

Dan McClenaghan, Allaboutjazz


21. Juni 2018      Vera Vingerhoeds Blog

„Steffen Schorn is an extraordinary reed instrument specialist.
He is an exceptionally original musical voice in German jazz and the current European music scene that exceeds the average. A specialist for the low end of the woodwind family, with instruments such as bass sax, alto and double bass clarinet, Bb and Eb tubax as solo instruments. And a gifted composer, arranger, conductor and bandleader.
In Schorn compositions there’s allways a structured swing with complex rhythms, that have a danceability facor as well.
Schorn makes the orchestra shine on the recent CD Three Pictures Suite.
All possible timbres of the 14 horns and 4-headed rhythm section are expressed, and the orchestra shows being able to handle tight musical direction and improvisational freedom at the same time. In addition Schorn also plays himself in the orchestra, on one of his many low wind instruments.
vera vingerhoeds.nl

1. Juni 2018     Schweizer Musikzeitung

Mit der Kraft des Lyrischen

Das Zurich Jazz Orchestra unter Leitung von Steffen Schorn weiss um die Traditionen seines Genres, schaut aber lieber nach vorne. Folgerichtig präsentiert sich das neue Album «Three Pictures» nicht nur wagemutig, sondern auch innovativ.

Nicht minder wagemutig präsentiert sich die fast 21-minütige Titelsuite Three Pictures. Sie versteht zwischen pulsierenden Beats und perlender Lauschigkeit zu variieren und gerät dabei nie in Gefahr, in seichte Musikgewässer abzudriften, im Gegenteil. Vielmehr wartet die Komposition mit viel lyrischer Kraft und einem durchdachten Spannungsbogen auf. Mit seinem Sound gelingt es dem ZJO, swingende Rhythmen mit groovenden Tempoverschärfungen und sich stets wandelnden Motiven zu verbinden. Ein Kunststück, das die Klangmalereien ebenso innovativ wie vielschichtig wirken lässt. Nicht unerwähnt bleiben soll die Tatsache, dass auf dem Album auch der Improvisation viel Platz eingeräumt wurde. Das macht es nicht bloss unberechenbar, sondern geradezu vollendet.

Michael Gasser, Schweizer Musikzeitung


30. Mai 2018     MLZ/Aargauer Zeitung/Limmattalerzeitung/Basellandschaftliche Zeitung/Solothurner Zeitung/Oltener Tagblatt/Zofinger Tagblatt

Seine Euphorie, Leidenschaft und Begeisterung ist ansteckend.
Seit der 50-jährige deutsche Professor, Komponist und Saxofonist das Orchester leitet, hat es einen Sprung nach vorn gemacht und zählt heute zu den besten Grossorchestern Europas.
STEFAN KÜNZLI, Aargauer Zeitung

25. Mai 2018    MLZ/Aargauer Zeitung/Limmattalerzeitung/Basellandschaftliche Zeitung/Solothurner Zeitung/Oltener Tagblatt/Zofinger Tagblatt

„Cellular Structures ist ein Feuerwerk, ein wohltuendes, veritables Kontrastprogramm“ 
STEFAN KÜNZLI

24. Mai 2018     Schaffhauser Nachrichten

„Ja, es ist eine Freude, zuzusehen, mit welcher Lust Steffen Schorn seine Truppe dirigiert. Immer wieder strahlt er lachend in die Runde, und kaum hat man ihn dem Sologitarristen den Einsatz geben sehen, fordert er auf der andern Seite des Orchesters schon einen der Tenorsaxofonisten zum Solo auf, zeigt an, dass er sich mit dem Gitarristen duellieren soll, und hat bereits die Bassklarinette ergriffen, um selber in den Klangwogen mitzuschwimmen.“

Sandro Stoll und Alfred Wüger, Schaffhausener Nachrichten


4. Mai 2018     Jazz’n’More

„Einen gewaltigen Sprung aber machte das ZJO mit Steffen Schorn, der das Orchester seit 2014 leitet. Der 50-jährige deutsche Komponist und Multiinstrumentalist, der diverse Saxophone, Klarinetten und Flöten spielt, gehört längst zu den erfahrensten deutschen Big-Band-Leitern und Musikdozenten.“
Stefan Rentsch, Jazz´n´More

19. April 2018     Neue Zürcher Zeitung
Wie kann man die Freiheit dirigieren?

Gegründet als Versuchskaninchen für lokale Komponisten und Arrangeure, übertrifft sich das Zurich Jazz Orchestra (ZJO) in Qualität und Originalität immer wieder selbst. Und seit vor vier Jahren der Kölner Komponist, Dozent und Holzbläser Steffen Schorn die Leitung der Band übernommen hat, ist das Terminbuch der rund 20 Musiker voll und die Stilpalette so breit, wie sie nur sein kann.
Schillernde, lyrische Klangmalereien lassen in den verschiedensten Farben eine kollektiven Klangkörper anwachsen und sich wandeln – dem dann bald brachiale Riffs gegenübergestellt werden. Schorn liebt es, die Motive polymetrisch gegeneinander zu verschieben. Doch seine Konstruktionen wirken kein bisschen konstruiert, und sie rasten in vorwärtstreibende Rhythmen ein.“

Florian Bissig, Neue Zürcher Zeitung


18. April 2018     Tages-Anzeiger
Die Klangmaschine des Euphorikers

„Das Faszinierende am Album des Zurich Jazz Orchestra: Es ist sehr weit entfernt von den Klischees, mit denen man sonst Jazz-Bigbands in Verbindung bringt. Und wirkt enorm frisch und zeitgemäss. Das hängt mit der Person Steffen Schorns direkt zusammen. Was er nun gefunden hat, benennt Steffen Schorn nicht zuletzt mit dem Wort «Orchesterklang», einem für ihn hochkomplexen Phänomen. Orchester klang meint bei Schorn zum Beispiel auch schon den Beinahe-Nichtklang, so wie er beim Zurich Jazz Orchestra zu Beginn von «Three Pictures» ertönt.
Wie sich die Einzelinstrumente zum so leichten wie vielfarbigen Gesamtklang vernetzen und verweben, zeugt von der Feinstarbeit eines Klangalchemisten.“

Christoph Merki, Tagesanzeiger


10. April    2018    kulturtipp 9 l 18
Mit orchestraler Wucht

„Grosse Erfolge feiert etwa das Zurich Jazz Orchestra (ZJO), das nun sein viertes Album «Three Pictures» vorlegt. Es zeigt, wie orchestraler Jazz heute klingt: groovy, funky und funkelnd in klanglicher Farbenpracht. Leader Steffen Schorn bittet zum Tanz auf diversen Hochzeiten, was Musiker und Publikum gleichermassen herausfordert. 1995 im Umfeld der Jazzschule Zürich entstanden, ist das ZJO zur Allstarband mit bestem internatio-
nalem Ruf geworden.“

Frank von Niederhäusern, Kulturtipp


29. März    2018    Kultur – Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft
Mit allen Wassern gewaschen – der Trompeter Thomas Gansch und das Zurich Jazz Orchestra


4. März    2018    Punto Latino
La fusión de dos culturas a través de la música


6. Dezember    2017    kulturtipp 26|17
Der orchestrale Miles
Das ZJO spielt Miles Davis‘ Album «Porgy And Bess».


20. September 2017    SRF, Regionaljournal Zürich Schaffhausen
Die Big Band aus Zürich
«Auch ein Jazzer kann nicht mehr mit dem Whiskyglas spielen», SRF Portrait


24. Mai 2017        Tages Anzeiger
Willkommen im Jazzclub 2.0
Der Jazzclub Moods bricht auf zu neuen Ufern


27. April 2017    Zürichsee Zeitung   Jazztradition
1996 begab sich die George Gruntz Concert Jazz Band auf Tournee. Mit dabei waren Steffen Schorn als Basssaxofonist und Erika Stucky, amerikanisch-schweizerische Jazzerin.


30. Oktober 2016        Südkurier
Konstanzer Jazzherbst
Das Zürich Jazz Orchestra steht für Big-Band Sound abseits der bekannten Pfade.


30. Januar 2016    Westfälische Nachrichten, Münstersche Zeitung
WDR3 Jazzfest
Von Indianern bis Catweazle.


28. Januar 2016        WDR 3
WDR3 Jazzfest
Aufnahmen vom WDR3 Jazzfestival.


24. November 2015    SRF 2 Kultur Jazz Collection
Jazz Collection mit Steffen Schorn
Steffen Schorn, der Leiter des Zurich Jazz Orchestra, diskutiert das bescheidene Genie Billy Strayhorn als Gast in der Jazz Collection bei Jodok Hess.


25. September 2015    Neue Zürcher Zeitung
Im Sog der Kontraste
Steffen Schorn mit seinem Septett im Moods.


16. Oktober 2014        Kulturtipp
Der Wildfang trägt Krawatte
Jojo Mayer mit dem ZJO am jazznojazz mit einem Buddy Rich Programm.


29. September 2014    Tages Anzeiger
Kurz und Kritisch
Steffen Schorn, Pirat des Jazz, Chef des Zurich Jazz Orchestra.


25. September 2014         Neue Zürcher Zeitung
Von Klangkristallen und dicken Molekülen
Steffen Schorn übernimmt die Leitung des Zurich Jazz Orchestra.


25. September 2014    Aargauer Zeitung, Mittelland Zeitung
Von der Mafia zum Zurich Jazz Orchestra
Wenn eine Organisation wie das Zurich Jazz Orchestra einen neuen Chef wählt…


24. März 2014    Der Bund & Neue Zürcher Zeitung
Steffen Schorn zum Zurich Jazz Orchestra
Der in Köln ansässige deutsche Jazzmusiker Steffen Schorn wird neuer musikalischer Leiter des Zurich Jazz Orchestra.


21. März 2014    Schweizer Musikzeitung
Schorn wird Musikalischer Leiter
Schorn wird neuer Leiter, Daniel Schenker bleibt als Co-Leiter.


15. März 2014    Jazz’n’More
Der spannende Weg zum neuen Taktstock
Wie geht eine 18-Formation vor um einen neuen musikalischen Leiter zu finden?